Lions Night

Proms steht als Kurzform für Promenadenkonzerte, die jährlich in London stattfinden. Es sind Sommerkonzerte, die von Musikliebhabern gerne besucht werden. Last Night of The Proms ist das letzte Konzert dieser Art, das in der Londoner Royal Albert Hall seinen volkstümlichen Abschluss findet. In früheren Zeiten promenierten die Zuhörer vor der Bühne, beziehungsweise vor den Musikpavillons, während sie heute, vor allem am letzten Abend der Konzertreihe, in großer Zahl vor der Bühne stehend, der Musik folgen.

Die Konzerte wurden in London erstmals 1895 in der Queens Hall durchgeführt. Es wurde zwar immer klassische Musik geboten, die aber die Musiker in ihrer besonderen Art auflockerten. Das Publikum ist besonders am letzten Abend aufgerufen, bei bestimmten Gelegenheiten mitzumachen. Allzu ernste Erwartungen an einen klassischen Musikabend sind allerdings nicht angebracht.

Die Kooperation zwischen Lions und den Britischen Streitkräften wurde mittlerweile zu einer festen Einrichtung in der Stadt Neuss und hat ebenfalls erheblich zur Förderung der Deutsch-Britischen Freundschaft beigetragen. Folglich steht die Lions‘ Night mit dem diesjährigen Konzert zum 15. Mal im Activity-Kalender des LC Neuss-Rosengarten. Bisher konnte ein Erlös von fast 105.000 Euro eingespielt werden. Dass das Geld gut angelegt ist, versteht sich von selbst. Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten mit schweren Verletzungen haben in Deutschland mit der Organisation Friedensdorf International in Oberhausen und dem Lukaskrankenhaus in Neuss zuverlässige Verbündete gefunden. Diese kleinen Patienten, unschuldig in Not geraten, werden bundesweit – unter anderem auch im Neusser Lukaskrankenhaus an der Preußenstraße – medizinisch versorgt. Dies hat den LC seinerzeit dazu bewogen, diese Aktion vor Ort durch den Konzerterlös zu unterstützen. Die Nachsorge, die Kosten für Prothesen beziehungsweise Folgebehandlungen, die in den Heimat­ländern der Kinder nicht gewährleistet sind, können auf Grund des LC-Engagements garantiert werden.